Rechtsanwältin Dr. Rädel

Ausbildung:

Studium der Rechtswissenschaft in Heidelberg, Augsburg und an der FU Berlin. Erstes juristisches Staatsexamen an der FU Berlin 1991. Referendariat in Berlin. Dissertation 1997. Zweites juristisches Staatsexamen in Berlin 1999. Fachlehrgang Arbeitsrecht 2003.

Beruflicher Werdegang:

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Martin-Luther-Universität zu Halle-Wittenberg am Gründungslehrstuhl von Prof. Dr. Kohte für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Arbeits-, Unternehmens- und Sozialrecht. Zulassung als Rechtsanwältin in Berlin im Jahr 1999. Gründung der Kanzlei im Jahr 2000. Juristische Beraterin zahlreicher Betriebsräte. Referentin betriebsverfassungsrechtlicher Seminare.

Sprachkenntnisse: Englisch und Spanisch

Mitgliedschaften:

Christiane Rädel lebt mit Kind und Hund in Berlin – Lichtenberg. In ihrer Freizeit singt sie gerne Arien und in verschiedenen Chören, fährt viel Fahrrad, geht gerne in die Berge und liest skandinavische Krimis.

Liste arbeitsrechtlicher Publikationen

  • Amtsenthebungen und Kündigungen von Betriebsräten in der Rechtsprechung des Reichsarbeitsgerichts, Berliner Juristische Universitätsschriften, Grundlagen des Rechts, Band 11, Berlin 1999 (Dissertation 1997).
  • Die Monatsgespräche zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat, AiB 1999, 669.
  • Mitbestimmung des Personalrats bei befristetem Arbeitsverhältnis, PersR 2000, 5.
  • Schulungen für Mitglieder des Wirtschaftsausschusses, AuA 2000, 364
  • Schwangerschaft kein Grund zur Ablehnung einer Bewerberin auf eine unbefristete Stelle, BuW 2000, 649.
  • Anmerkung zum Urteil des Hess. LAG v. 17.6.1999, 14 Sa 1157/98: Zeugnis, AuA 2000, 505.
  • Anmerkung zum Urteil des EUGH v. 3.2.2000, Rs. C – 207/98:  Schwangerschaft, Deutschland Ost spezial, 21/00, 26.5.00, 8.
  • Anmerkung zu Beschluss des BAG v. 20.10.1999, 7 ABR 25/98: Honorarvereinbarung zwischen Betriebsrat und Rechtsanwalt, Deutschland Ost spezial, 45/00, 10.11.00, 8.
  • Anmerkung zum Urteil des ArbG Berlin v. 07.03.00, 86 CA 34037/99: Maßregelungsverbot bei Kündigung/Umkehr der Beweislast, PersR 2001, 45.
  • Anmerkung zu LAG Hamm, Beschluss v. 13.10.1999, 3 TaBV 44/99: Schulungsteilnahme von Wirtschaftsausschussmitgliedern, AiB 2001, 609.
  • Anmerkung zu Beschluss des BAG v. 15.11.2000, 7 ABR 53/99: Öffentlichkeit bei Stimmauszählung bei der Betriebsratswahl, AiB 2001, 663.
  • Der Sprecherausschuss der leitenden Angestellten, Beitrag für das Praxislexikon "Der professionelle Betriebsrat", Augsburg 2003.

 Fortbildungen (seit 2010) 

  • "Compliance-Datenschutz-Mitbestimmung", "Weiterentwicklung des AGG in der Praxis", "Ein neues Zeitschriftenprojekt im Beck-Verlag unter Beteiligung von arbeitnehmerorientierten Juristen: ArbR";
    Frühjahrstagung VDJ, 20.3.2010
  • Kompaktseminar Update Befristungs- und Teilzeitrecht;
    RAV, 17.9.2010
  • Symposium zum Europäischen Arbeitsrecht anlässlich der Verabschiedung von Prof. hc. Hellmut Wißmann mit den Themen: "Die Bedeutung des Gemeinschaftsrechts für die Befristung von Arbeitsverhältnissen", "Die Entwicklung der Unternehmensmitbestimmung in Recht + Praxis der SE", "Vertrauensschutz im deutschen und europäischen Arbeitsrecht";
    Martin Luther Universität Halle, 4.2.2011
  • 8. Hans-Böckler-Forum zum Arbeits- und Sozialrecht; 
    Hans-Böckler-Stiftung; 24. und 24.3.2011
  • Tagesseminar "Handlanger für den Massenmord - Die NS-Justiz und die Aktion T4";
    Dokumentationszentrum Topographie des Terrors, 21.6.2011
  • Symposium Übergänge im Arbeitsleben und (Re)Inklusion in den Arbeitsmarkt: "Von der Exklusion zur Inklusion: Wandel des ArbeitnehmerInnenschutzrechts durch Benachteiligungsverbote und Gleichbehandlungsprinzip", "Europäische Unternehmesvereinbarung - Chancen für ein kollektives Arbeitsrecht", "Gesundheitsmanagement: Betriebliche Suchprozesse und die Wechselwirkungen von Arbeits-, Sozial- und Verwaltungsrecht", "Soziale Absicherung und Statusfragen", "Umbrüche am Arbeitsmarkt - Herausforderungen an Fort- und Weiterbildung"; 
    Martin Luther Universität Halle, 3.9.2011
  • Tagung "Das EU-Recht zur Gleichbehandlung von Frauen und Männern in der Praxis";
    Europäische Rechtsakademie Trier (ERA); 28. -29.11.2011
  • "Aktuelle Entwicklungen des Arbeitsrechts - insbesondere des Individualarbeitsrechts";
    Deutsches Anwaltsinstitut (DAI) Berlin; 15.5.2012
  • "Schnittstellen im Arbeits- und Sozialrecht";
    EIDEN Juristische Seminare Berlin; 19.10.2012
  • "Beweisverwertungsverbote im Zivil- und Arbeitsgerichtsprozess";
    Berliner Anwaltsverein Arbeitskreis Arbeitsrecht; 06.11.2013
  • "Aktuelle Entwicklungen im europäischen Arbeitsrecht";
    Berliner Anwaltsverein Arbeitskreis Arbeitsrecht; 08.10.2014
  • Herbsttagung 2014: "Immer in Bewegung: Befristete Arbeitsverhältnisse - unionsrechtliche Prägungen", "Das EU-US-Freihandelsabkommen (TTIP): 'Mostly harmless' oder Gefahr für das deutsche Arbeitsrecht?", "Gesetzlicher Mindestlohn";
    VDJ; 18.10.2014
  • "Konfliktlösungsmechanismen im Betriebsverfassungsgesetz";
    Berliner Anwaltsverein Arbeitskreis Arbeitsrecht; 05.11.2014
  • "Aktuelles zum Arbeitnehmerdatenschutz";
    Berliner Anwaltsverein, Arbeitskreis Arbeitsrecht; 03.12.2014
  • "Das neue Mindestlohngesetz in der betrieblichen Praxis";
    Institut für Arbeitsrecht (InAR) in Berlin und Bochum; 09.01.2015
  • "Schlechtleistungen im Arbeitsverhältnis";
    Deutscher Arbeitsgerichtsverbund e.V.; 17.09.2015
  • "Aktuelle Fragen des Arbeitnehmerdatenschutzes"
    Institut für Arbeitsrecht (InAR) in Berlin und Bochum; 25.09.2015
  • "Bestandsstreitigkeiten im arbeitsgerichtlichen Urteilsverfahren"
    Deutsches Anwaltsinstitut e. V.; 15.12.2015
  • "Entgrenzte Arbeitswelt – Zwischen Überforderungsschutz und individueller Gestaltungsfreiheit"
    2. Deutscher Arbeitsrechtstag
    Deutscher Anwaltsverein Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht; 27.-29.01.2016
  • „Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht – Aktuelle Rechtsprechung und neue Gesetze“,
    Juristische Fachseminare, 16.03.2017 – 18.03.2017
  • „Psychologie für Juristen – was Arbeitsrechtler und Mediatoren über Konflikte in der Arbeitswelt aus psychologischer Sicht wissen sollten“, Deutsches Anwaltsinstitut e.V., 08.05.2018